Heimtrainer Portal

Training zuhause
 

Meta





 

Ergometer Kauf – Darauf sollten Sie achten

Ein quietschendes Ergometer oder einen extrem unbequemen Sattel. Das sind Ergometer, die man lieber nicht bei sich zuhause haben will und deren Kauf aufs bitterste bereut werden. Wenn Sie noch kein Ergometer haben und sich nach einem umsehen wollen, dann sollten Sie unbedingt auf die folgenden Tipps achten, damit Ihnen ein solches Ärgernis erspart bleibt.

Die Schwungmasse

Die Schwungmasse bestimmt, wie rund und wie komfortabel sich das Treten der Pedale anfühlt. Grundsätzlich gilt, dass ein Ergometer umso bequemer zu Fahren ist, je mehr Gewicht die Schwungmasse hat. Wenn das Schwungrad zu leicht ist, dann fühlt sich das Treten eher unangenehm und stoßartig an. Achten Sie deshalb darauf, eine möglichst große Schwungmasse zu haben. Die besten und teuersten Ergometer haben ein Gewicht von 15+ kg. Ein Ergometer ab 9 kg Schwungmasse sollte in der Regel angenehm und rund laufen.

Mechanisch oder magnetisch?

Wollen Sie einen mechanischen oder magnetischen Widerstand haben? Ein mechanischer Widerstand wird durch das Drehen des Stellrads am Ergometer eingestellt. Der magnetische Widerstand wird direkt am Trainingscomputer eingestellt. Mit einem magnetischen Widerstand können Sie vorgefertigtes Trainingsprogramm mit ständig änderndem Widerstand durchführen. Bei einem mechanischen Widerstand ist das eher nicht möglich.

Die Watt

Bei Watt handelt es sich um den Indikator der maximalen Leistung eines Ergometers. Je höher die Wattzahl, desto besser. Denn dadurch kann das Training deutlich präziser und effektiver werden. Für ein ganz normales Hobbyergometer reicht eine Wattzahl von rund 350 Watt vollkommen aus.

Computer: Bluetooth?

Die Trainingscomputer der Ergometer sind in den letzten Jahren eigentlich stets gleich geblieben. Mit der innovativen Bluetooth-Verbindung ist es nun jedoch oft möglich, sein Smartphone oder Tablet mit dem Ergometer drahtlos zu verbinden. Das jeweilige Gerät dient dann als Trainingskonsole. Direkt am Smartphone lassen sich dann alle Singe einstellen, die sonst am normalen Trainingscomputer eingestellt werden. Des Weiteren können Sie Ihre Trainingserfolge abspeichern und später auswerten. Hinzu kommt, dass mit einigen Apps die Erstellung individueller Trainingsstrecken möglich ist, wodurch Sie Ihre eigenen Trainingsprogramme erstellen und hinterher abfahren können.

Der Sattel

Das wichtigste beim Training ist, dass Sie bequem sitzen. Deshalb prüfen Sie im Vorfeld, ob sich der Sattel verstellen lässt. Das ist insofern wichtig, als dass Sie für ein bequemes und effektives Training die richtige Sitzposition einstellen können müssen. Stimmt die Position nicht, können Gelenk- und Rückenprobleme die Folge sein.

Der Lenker

Ist der Lenker verstellbar? Das sollten Sie sich ebenfalls beim Kauf eines Ergometers fragen, denn nicht nur die Position des Sattels ist ausschlaggebend, sondern auch der Lenker spielt für die richtige Sitzposition eine bedeutende Rolle.

Ergometer oder Liegeergometer?

Es gibt ein ganz normales, das eher bekannte, Ergometer und das sogenannte Liegeergometer. Beim Liegeergometer liegt kein Sattel vor, sondern eine Rückenstütze, welche das praktische sitzen auf einem Stuhl ermöglicht. Dabei wird der Rücken besonders geschont, die Anstrengung ist jedoch nicht ganz so groß wie beim herkömmlichen Ergometer. Nebenbei gibt es derzeit eine viel kleinere Auswahl an Liegeergometern.

Maximale Belastung

Besonders für übergewichtige Personen ist dieser Punkt ausschlaggebend. Achten Sie auf das zulässige Maximalgewicht. Ergometer im mittleren Preissegment verfügen in der Regel über eine Gesamtbelastung von 120 bis 140 kg.

Das Design

Hier ist die Frage wichtig: Aus was ist das Ergometer konzipiert. Ist es überwiegend Metall, wodurch es deutlich stabiler ist, oder ist es überwiegend Plastik bzw. Kunststoff? Außerdem spielt die Ästhetik eine nicht ganz zu vernachlässigende Rolle. Wählen Sie ein Ergometer, welches auch zu Ihnen und Ihren Geschmack passt.

Der Preis

Der Preis spielt natürlich eine sehr bedeutende Rolle. Die Preise variieren hier, ebenso wie die Qualität, stark. Ergometer sind bereits ab 150€ erhältlich, aber deren Qualität ist durchaus infrage zu stellen. Grundsätzlich gilt, wie bei allem: je teurer, desto besser. Ein Ergometer für 500€ ist beispielsweise sehr viel robuster als ein solches für 200€. Überlegen Sie sich, wie wichtig Ihnen das Ergometer ist und fragen Sie sich, wie viel Geld Sie bereit sind auszugeben. Lieber einmal eine teure Anschaffung als drei mal eine billige.

Rudergerät Test: Rudergeräte im Vergleich

Bei der Suche nach dem passenden Rudergerät, kann viel Zeit verloren gehen. Hierbei kann der vorliegende Bericht zum Thema auf Ergometer-sport.de empfehlenswert sein.



Training mit Rudergeräten im Test


Beim Trainieren mit einem Rudergerät, kann der Anwender von vielen Vorteilen profitieren. Zum einen werden bei dieser Trainingsart über 80 Prozent der Muskeln in Anspruch genommen. Aus diesem Grund ist das Training mit einem Rudergerät bestens für den Muskelaufbau geeignet. Zum anderen wird mit diesem Gerät aber auch die Ausdauer ausgiebig trainiert. Dadurch eignet sich dieses Gerät bestens für das Abnehmen von Körpergewicht. Um hierbei erfolgreiche Ergebnisse zu erzielen, sind lange Trainingseinheiten zu empfehlen. Wer hingegen den Aufbau von Muskeln fördern möchte, der sollte nur kurze Trainingsintervalle durchführen. Auch zum Aufwärmen ist ein Rudergerät benutzbar.

Allgemeine Kaufberatung - Was ist beim Kauf zu beachten?


Da der Kauf eines Rudergerätes eine Investition ist, sollte vor dem Kauf einige Aspekte beachtet werden. Auf diese Weise, kann sich ein Fehlkauf erspart werden. Hierbei muss darauf geachtet werden, dass das Rudergerät auch zu der Körpergröße passt. Doch auch ein maximales Körpergewicht ist darf nicht unterschätzt werden. Weiterhin sollte beim Kauf eines solchen Gerätes, auf die Qualität geachtet werden. Vor alledem eine hochwertige Verarbeitung und auf die Standsicherheit ist wichtig. Um beim Trainieren voller Kraft abstoßen zu können, sollten die Trittbretter stabil sein. Neben diesen Aspekten, ist auch die Vollständigkeit der Ausstattung ein Punkt, der beim Kauf zu beachten ist. So enthalten teurere Rudergeräte oftmals, neben dem eigentlichen Rudergerät, noch weitere Ausstattungsmerkmale. Dies können zum Beispiel sein:

  • Trainingsprogramme,

  • ein vorhandener PC-Anschluss,

  • Anzeige der Herzfrequenz,

  • Geschwindigkeitsmesser.


  • Produktempfehlungen: Die besten Rudergeräte


    Basierend auf den zuvor genannten Aspekten der Kaufberatung werden in diesem Abschnitt, auf einige Produktempfehlungen näher eingegangen. In der Regel ist beim Kauf von Rudergeräten hinsichtlich des Preises zu beachten, dass Produkte die günstiger sind als der Testsieger, auch weniger leisten. Als Testsieger kann der WaterRower Rudergerät genannt werden. Dieses Modell bewegt sich in einem höheren Preissegment. Jedoch punktet dieses Testsieger vor alledem durch seine Qualität und der festen Standhaftigkeit durch das massive Holz, punktet dieses Rudergerät. Zusätzlich bietet es einen LCD Display an und zeigt die Zeit an. Die Ruderschläge werden bei diesem Gerät auch gezählt. Dahingegen misst dieses Rudergerät nicht den Kalorienverbrauch. In einer weitaus günstigeren Preisklasse befindet sich der Hammer Rudergerät Cobra XTR. Vor alledem durch seinen niedrigen Preis ist dieses Modell besonders attraktiv. Dieses Rudergerät bietet zehn Gänge Powerrudern an. Weiterhin sind im Bereich der Widerstandsverstellung zehn Gänge vorhanden. Diese lassen sich automatisch einstellen. Durch die Computer gesteuerte Fitnessprogramme, lässt sich der Hammer Rudergerät Cobra XTR einfach bedienen. Außerdem lässt sich dieses Modell auch in kleine Wohnungen integrieren, dank des platzsparenden Designs.
    Dieses Gerät kann bis zu einem maximalen Körpergewicht von 120 Kilogramm verwendet werden. Mit diesen Einstellungen punktet dieses Modell als Testsieger im Bereich "Preis-Sieger".

    Die Vor- und Nachteile bei dem Sport mit dem Ergometer

    Ist von einem Ergometer die Rede, dann wird meist an den Fahrradergometer gedacht. Wie der Crosstrainer wird dieser schließlich auch in jedem Fitnessstudio gefunden. Es gibt die Bikes, worauf aufrecht gesessen wird und es gibt die Bikes mit Liegeposition. Wichtig dabei ist, dass die Muskulatur in den Beinen dabei beansprucht wird. Wer sich das normale Ergometer überlegt, der sitzt dabei aufrecht und das Fahren mit dem Fahrrad wird so simuliert. Die Bewegung ist dabei genau gleich und am besten wird dabei die Sattelhöhe so eingestellt, dass dann die Knie durchgestreckt sind. Es handelt sich nicht um Stoßbewegungen und dies ist gut für die Gelenke.



    Die Vorteile von dem Ergometer



    Im Vergleich zu dem Heimtrainer kann bei dem Ergometer die genaue Wattzahl einstellen und damit werden die präzisen Leistungs- und Belastungsvergleiche zugelassen. Im Vergleich zu dem Crosstrainer wird zudem auch eine Bewegung imitiert, welche auch praktische Relevanz besitzt. Ein besonderer Vorteil ist natürlich die Flexibilität, denn jeder ist mit dem eigenen Ergometer schließlich sehr flexibel. Das Fitnessstudio ist nicht rund um die Uhr geöffnet und keiner steht deshalb vor verschlossenen Türen. Keiner ist mit dem Ergometer damit an Öffnungszeiten angewiesen und es kann jederzeit trainieren. Gerade Anfänger haben oftmals Angst, dass sich weitere Personen über einen lustig machen. Zu Beginn hat nicht jeder schließlich entsprechende Ausdauer. Manche haben das Traumgewicht noch nicht erreicht und so fühlen sich manche in der Haut nicht wohl. Wer zu Hause mit dem Ergometer trainiert, wird nicht beobachtet und das Gefühl beim Training ist damit gut. Ohne Mitgliedschaft werden die monatlichen Kosten gespart und es gibt nur einmalige Kosten bei dem Kauf. Die Oberschenkelmuskulatur wird mit dem Ergometer dann sehr effektiv trainiert, die Knie werden nur schwach belastet und es ist schonend für die Gelenke. Ein Ergometer ist für das Ausdauertraining sehr geeignet und während dem Training kann jeder lesen. Trainiert wird unabhängig von dem Wetter und geeignete Fahrradstrecken müssen nicht vorhanden sein. Es handelt sich im Vergleich zu Nordic Walken, Wandern oder Laufen um einen regelmäßigen Bewegungsablauf ohne die große Anstrengung.

    Die Nachteile von dem Ergometer



    Es gibt einige Menschen, welche das Training zu Hause als langweilig und ätzend beschreiben. Die trainierenden bewegen sich schließlich nicht an der frischen Luft, was viele mit echtem Sport verknüpfen. Ohne dass nebenbei der Fernseher angeschaltet wird oder ein Buch gelesen wird, kann es zu Hause schließlich rasch langweilig werden. Ein Nachteil bei dem Ergometer ist, dass damit nur die Po- und Bein-Muskulatur trainiert wird. Bei dem Crosstrainer werden schließlich auch die Arme mit beansprucht. Während der Betätigung sind nicht mehrere Körperpartien involviert wie auch zum Beispiel bei einem Rudergerät. Bei dem Ergometer ist im Vergleich zu manchen weiteren Geräten wie dem Crosstrainer oder dem Rudergerät auch manchmal der Kalorienverbrauch damit geringer. Ein Nachteil kann auch sein, dass zu Hause keine neuen Leute kennengelernt werden und sehr oft kann das Training mit mehreren Personen auch sehr Spaß machen. Im Fitnessstudio können sich viele natürlich gegenseitig motivieren und so gibt es rasch neue Trainingserfolge.

    Heimtrainer Portal

    Dieser Eintrag soll den Start meines Blogs einläuten. Mein Ziel ist es viele andere Menschen von diesem Lifestyle zu überzeugen. Ich war selbst einmal dick und hatte nicht viel mit Sport am Hut. Das war als ich noch jünger war. Mittlerweile bin ich ein ganz anderer Mensch. Ich weiß wie es ist keinen Sport zu machen und wie schwer es ist anzufangen. Du hast das sicher schon oft gehört, aber du musst dich einfach überwinden und dann wird alles viel besser! Lese einfach meinen Blog und kontaktiere mich gerne auch persönlich und ich versuche dir zu helfen!Gruß Peter